Ihnen wird klar, dass Ihr Unternehmen eine Website braucht und diese muss mehrsprachig sein. Sie haben außerdem bemerkt, dass alle globalen Marken mehrsprachige Seiten haben und hoffen, dass Sie keine Millionen ausgeben müssen, um dies zu erreichen. Gute Nachrichten! Mit WordPress können Sie genau die Website erhalten, die Ihr Unternehmen braucht, und das schnell, einfach und zu einem bescheidenen Budget. In diesem Ratgeber werden wir alles erklären, das Sie für den Einstieg brauchen.

Warum WordPress?

WordPress ist eine Open-Source-Software zur Erstellung von Websites. Ungefähr 2007 wurde WordPress zu einer guten Wahl für die Erstellung von Websites und hat seitdem einen stetigen Anstieg erlebt. Heute wird über 1/4 des Internets von WordPress betrieben, für die meisten Seiten ist es also eine sehr sichere Sache. Es gibt Millionen von Seiten, die auf WordPress laufen, dazu zählen persönliche Blogs, Seiten von Kleinunternehmen und Firmen-Websites.

Die größten Vorteile bei der Entscheidung für WordPress sind:

  • Das WordPress-Ökosystem macht die Entwicklung erschwinglich – es gibt Millionen Entwickler, die ihren Lebensunterhalt mit WordPress verdienen. Sie können zu einem sehr vernünftigen Budget Design und Entwicklung in hoher Qualität erhalten.
  • Die Größe von WordPress bedeutet Stabilität und Sicherheit – da so viele Seiten WordPress nutzen, sind Fehler selten und Sicherheitsprobleme werden nahezu sofort gelöst.
  • Sie können WordPress von Ihren eigenen Servern aus laufen lassen oder spezielles WordPress-Hosting nutzen – es gibt dutzende ausgezeichnete Optionen für verlässliches WordPress-Hosting. Auch das heißt für Sie wieder: niedrigere Kosten und bessere Leistung.
  • WordPress ist toll für SEO – eine der wichtigsten Anforderungen jeder Website ist, weit oben in den Suchergebnissen zu erscheinen. WordPress macht dies besonders einfach.
  • WordPress ist toll für E-Commerce – mit WordPress können Sie E-Commerce-Seiten ebenso erstellen wie gewöhnliche Seiten. Sie müssen für keine zusätzlichen E-Commerce-Funktionen zahlen.

Welche Arten von Webseiten kann ich mit WordPress erstellen?

Eine sehr grobe Liste möglicher Seiten, die Sie mit WordPress erstellen können, umfasst:

  • Blogs/Magazine – Ihre Geschichten auf einer Zeitleiste
  • Produkt-/Unternehmens-Seiten – Seiten, die Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung präsentieren
  • Seiten von Organisationen / gemeinnützigen Vereinen – Seiten, die einen guten Zweck unterstützen und sich für etwas einsetzen
  • E-Commerce-Seiten – Seiten, die etwas verkaufen (physisch oder virtuell)
  • Verzeichnis- und Auflistungsseiten – Seiten, bei denen die Nutzer Elemente einsenden und andere Nutzer diese finden können
  • Mitgliedsseiten – Seiten, auf denen die Nutzer sich registrieren und als Mitglieder zusätzliche Privilegien erhalten können

Natürlich deckt diese Liste nicht alles ab und jede einzelne dieser Kategorien ist riesig. Ist Amazon beispielsweise eine E-Commerce-Seite, eine Verzeichnis- oder Mitgliedsseite? Es ist eine Kombination aus allem (Amazon läuft nicht auf WordPress).

Wie mache ich meine WordPress-Seite mehrsprachig?

WordPress unterstützt Erweiterungen, die Plugins genannt werden.

Das WPML-Plugin
gibt es seit etwa 2009 (etwa die Zeit, in der WordPress Mainstream wurde). Heute betreibt WPML über eine halbe Million kommerzieller WordPress-Seiten aller Art.

Wenn Sie sich für WPML entscheiden, entscheiden Sie sich für dieselben Vorteile wie bei WordPress selbst. Sie erhalten Komfort, Größe und Stabilität.

Wie wird meine Website aussehen?

Das ist das Beste an der Erstellung von Seiten mit WordPress. Es stehen Tausende tolle Themes zur Auswahl, Sie erhalten also zu einem sehr vernünftigen Budget eine super aussehende Seite.

Um ein visuelles Design für Ihre Seite zu gestalten gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen.

Manche Designer stellen Ihnen Fragen zu Ihren Geschäftszielen, Ihren Kunden und dem Markt und erstellen daraus ein visuelles Konzept für Sie. Andere Designer zeigen Ihnen einen großen Katalog und wollen wissen, welche Designs Ihnen am besten gefallen. Wieder andere sehen sich Seiten der Mitbewerber an und finden heraus, welche Designs auf dem Markt beliebt sind.

Welchen Ansatz Sie auch wählen: Die riesige Anzahl an WordPress-Themes und -Designern macht es möglich, das richtige Design für Ihre Website zu erhalten, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Eine mehrsprachige Website braucht einen Sprachumschalter. Mit diesem Umschalter können die Besucher die Sprache auswählen, in der sie lesen wollen.

In WPML sind bereits verschiedene

Sprachumschalter integriert
, die zu jedem Design passen. So können Sie gut sichtbare Sprachumschalter einbringen, die Ihren Besuchern die verschiedenen angebotenen Sprachen zeigen.

Wie werde ich Inhalte übersetzen?

Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie mit Google alles kostenlos und sofort übersetzen können. Die kostenlose Google-Übersetzung ist aber nur geeignet, wenn Sie Inhalte lesen wollen. Wenn Sie Ihre Inhalte im Internet veröffentlichen wollen, müssen Sie sie von einem echten Menschen übersetzen lassen. Mit Maschinenübersetzung können Sie fremdsprachige Texte verstehen, aber keine Texte in einer fremden Sprache schreiben, die für einen Muttersprachler natürlich klingen.

WPML macht es Ihnen leicht, Ihre eigene Seite zu übersetzen oder sich Hilfe bei

Übersetzungsdienstleistern
zu holen. Wenn Sie selbst übersetzen, können Sie WPMLs Translation Editor verwenden. Sie können auch Ihre eigene Desktop-Übersetzungs-Software benutzen (wenn Sie eine haben).

Wenn Sie Hilfe bei der Übersetzung benötigen, gibt es eine Liste ausgezeichneter Übersetzungsdienste, die komplett in WPML integriert sind. Das heißt, Sie können direkt vom WordPress-Dashboard aus Inhalte zur Übersetzung einsenden, ohne den Aufwand, zu übersetzende Inhalte manuell kopieren und einfügen zu müssen.

Wer kann mir helfen, die Seite zu entwickeln?

Es gibt über 50.000 Entwickler, die WPML verwenden, daher ist es einfach, einen Entwickler zu finden, der Ihnen hilft, Ihre eigene mehrsprachige Seite zu erstellen.

Einige erstklassige Entwickler, mit denen wir schon persönlich zusammengearbeitet haben, sind auf der

WPML-Vertragspartner
-Seite aufgeführt.