Wir haben die leistungsstärksten und beliebtesten Features von Drupal genommen und beschlossen, sie als WordPress-Plugins einzuführen. Diese Features ermöglichen es jedem, mit WordPress eine vollständige Webseite zu erstellen, ohne sie dabei in Stücke zu zerlegen und jedes Mal das Rad neu zu erfinden.

Mehrsprachige Verwaltung von Inhalten

Einrichten der SprachenGute CMS (nicht jede) ermöglicht es Ihnen, Inhalte in mehreren Sprachen zu erstellen und zu verwalten. Es ist nichts Banales. Einiges muss verändert werden, wenn eine Seite in mehreren Sprachen läuft. Das System muss mit allen möglichen seltsamen Fällen klarkommen und lässt alles wie ein Kinderspiel erscheinen.

WPML macht die Verwaltung von mehrsprachigen Inhalten zu einer Nebensächlichkeit. Sie werden in der Lage sein:

  • Die Sprache für verschiedene Seiten, Posts, Kategorien und Tags auszuwählen.
  • Zu allem Übersetzungen hinzuzufügen.
  • Ihre Seite von einer einzigen Domain aus mit Sprachordnern zu betreiben (example.com, example.com/es, example.com/de) oder von verschiedenen Domains aus.
  • Wählen Sie Ihre Admin-Sprache.

Seitenumfassende Navigation

NavigationWordPress ist für in Kategorien angelegte Posts optimiert. Wir haben Navigations-Unterstützung für Seiten hinzugefügt.

Das heißt, Sie können eine komplette Seite mit WordPress-Seiten erstellen, angelegt nach Oberseiten. Sie müssen nur die Seiten anlegen und ihre Oberseiten auswählen. Eine vollständige Seitennavigation wird automatisch erstellt. Ohne jegliches Programmieren wird WPML Folgendes hinzufügen:

  • Obernavigation mit Dropdown-Menüs
  • Breadcrumbs-Trail-Navigation
  • Seitenleisten-Navigation

Sticky-Links

Die Seiten-Navigation sollte Links zu anderen Seiten enthalten. Es ist jedoch ziemlich normal, dass Seiten und Posts innerhalb der Inhalte aufeinander verweisen.

Da WordPress nicht als CMS entworfen wurde, hat man sich über den Erhalt der Link-Integrität nie wirklich den Kopf zerbrochen. Was macht es schon, wenn einige Links auf alte Posts kaputt sind? Das alles ist Vergangenheit…

WPML verwandelt alle Links in Sticky-Links. Der Link verweist auf den eigentlichen Post oder die eigentliche Seite und nicht auf die entsprechende URL. Das heißt, dass alle Links korrekt bleiben, wenn die Seiten-URL sich ändert. Sie können eine Seite umbenennen (oder den Slug ändern), sie einer anderen Oberseite zuordnen oder sogar die Permalink-Struktur der Seite verändern. Das spielt alles keine Rolle. Alle Links werden weiterhin auf die richtigen Seiten verweisen.

Dabei warnt WPML sie auch vor toten Links auf Ihrer Webseite und stellt kaputte Links wieder her. Aber statt kaputte Links einfach nur wieder herzustellen, macht WPML sie zu Sticky-Links, sodass sie nie wieder kaputt gehen können.

2 Antworten zu “WPML-Ergänzungen zu WordPress”

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir haben vor einiger Zeit das Plugin erworben und haben nun eine neue Kundenanfrage. Nun stellt sich uns die Frage, ob wir das Modul auch für die neue Kundenanfrage nutzen dürfen oder es neu kaufen müssen.

    Da es auf Ihrer Seite heißt „Unbegrenzte Seiten – Sie können WPML auf einer beliebigen Anzahl von Seiten installieren und benutzen.“ müsste es ja eigentlich nur einmalig gekauft werden, sprich wir können es entsprechend weiterverwenden für weitere Kundenprojekte, richtig?

    Ich hoffe Sie können hier ein wenig Licht ins Dunkel bringen.

    Viele Grüße
    Jan Steenhusen

    • Amir sagt:

      Sie können WPML auf möglichst vielen Websites verwenden, wie Sie benötigen.

      You can use WPML on as many sites as you need.

Eine Antwort hinterlassen

Bitte hinterlassen Sie hier nur Kommentare über diese Seite.
Technischen Support finden Sie in unserem Forum, in dem Sie auch Vorschläge zu Funktionen los werden können. Wir warten auf Sie!

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>