WPML braucht Folgendes, um zu laufen:

  • WordPress 4.4 oder höher
  • PHP 5.6 oder höher mit einem Memory Limit von mindestens 128 MB, empfohlen werden 256 MB (siehe WP Memory-Einstellungen). Bitte beachten Sie, dass der benötigte Speicherplatz für Ihre Website von Ihrem Inhalt, Theme und allen Plugins abhängt.
  • MySQL 5.6 oder höher.
  • Die Möglichkeit, Tabellen in Ihrer Datenbank zu erstellen.
  • Die WordPress REST API muss aktiviert sein, damit WPML richtig funktioniert.
  • Multibyte String-Erweiterung für die Nutzung von WPML String Translation
  • SimpleXML-Erweiterung für die Nutzung von XLIFF-Dateien in WPML Translation Management.
  • Die eval() PHP- Funktion muss aktiviert sein. Mehr darüber im Abschnitt über eval().

Verwendung früherer Versionen von PHP und MySQL

WPML läuft eventuell auch auf früheren Versionen von PHP und MySQL, wir können dies jedoch nicht testen. Wenn Sie frühere Versionen verwenden, empfehlen wir Ihnen sehr, WPMLs Fehlerbehebungsmodus zu aktivieren. Dieser erkennt alle PHP-Fehler und gibt Ihnen Bescheid, wenn etwas nicht so läuft, wie es sollte.

Sie können hier gern Kommentare über die Nutzung von WPML mit anderen Versionen abgeben.

Wie Sie überprüfen können, welche Version von PHP Sie eigentlich verwenden

Einige Sharing-Hosting-Unternehmen haben sowohl PHP5 als auch PHP7 installiert. Die beste Möglichkeit, zu überprüfen, welche Version Sie aktuell verwenden, ist den PHP-Prozessor selbst zu fragen (nicht den Techniker im Hosting-Unternehmen).

Erstellen Sie dazu eine Datei namens php_info.php und legen Sie sie in Ihrem WordPress-Verzeichnis ab (direkt neben wp-config.php). Diese Datei sollte Folgendes enthalten:
<?php phpinfo(); ?>

Keine große Sache, oder? Bei Bedarf können Sie sie gern als ZIP-Datei herunterladen. Holen Sie sich php_info.zip (natürlich müssen Sie sie entpacken, bevor Sie sie auf Ihren Server hochladen).

Öffnen Sie anschließend einen Browser und gehen Sie auf https://yourdomain.com/php_info.php.

Sie sollten etwas in dieser Art sehen:

php-info.php zeigt die PHP-Version auf dem Server an
php-info.php zeigt die PHP-Version auf dem Server an

Oben steht, welche Version von PHP bei Ihnen läuft. Wenn dort ‚PHP Version 5.5‘ steht, wird es nicht funktionieren. Senden Sie am besten eine E-Mail an Ihr Hosting-Unternehmen und bitten Sie darum, PHP 5.6 oder höher zu aktivieren.

Permalink-Struktur

WPML fügt URLs Sprachinformationen hinzu. Es wurde mit den folgenden Permalink-Strukturen getestet:

  • Der Standard
  • /%year%/%monthnum%/%postname%/

Erklärung:

Andere Permalink-Strukturen könnten zwar ebenfalls funktionieren, allerdings bei anderen Konfigurationen Probleme verursachen. Wir verwenden auf allen unseren Websites /%year%/%monthnum%/%postname%/.

Bei Seiten erhalten Sie die exakt gleiche URL wie bei /%postname%/. Bei dieser Permalink-Struktur ist jedoch ausgeschlossen, dass WordPress Seiten und Beiträge verwechselt, was zu potentiellen Problemen bei der Sprachauflösung führen könnte.

Nutzung der eval()-Funktion

Die eval()-Funktion muss aktiviert sein, weil WPML das TWIG-Framework für seine Struktur und Templates verwendet, wodurch WPML von dieser Funktion abhängig ist.

Die meisten beliebten Templating-Engines wie Smarty und TWIG haben festgestellt, dass sich der PHP-Code einfacher in eine Datei schreiben lässt. So kann das OPcode-Caching genutzt und vermieden werden, dass eine Laufzeiterstellung des Template-Codes nötig wird.

TWIG führt viele Prüfungen und Reinigungen durch, um mögliche Angriffe zu verhindern und kann auf sichere Weise mit WPML verwendet werden. Wir können jedoch nicht sicherstellen, dass andere Entwickler die gleichen Prüfungen wie wir in unserem Qualitätssicherungsprozess durchgeführt haben.

Wir untersuchen aktuell noch mögliche Lösungen, die keine spontane Kompilierung von Templates erfordern und die Nutzung der Funktion eval() überflüssig machen würden. Aktuell ist dies jedoch die beste Lösung.

Bitte beachten Sie, dass die eval()-Funktion normalerweise in PHP nicht deaktiviert werden kann, mit einigen Erweiterungen wie Suhosin ist dies jedoch möglich. Diese Erweiterungen können von Ihrem Hosting-Anbieter installiert und konfiguriert werden.